Beistandsaktionen im Oktober und November 2016

0 Teilen98

Beistandsaktionen im Oktober und November 2016

Manchmal häufen sich die Einsätze als Beistand bei Ämtern und Gerichten. Im Oktober und November war ich als Beistand 17 Mal bei Amtsgerichten und 2 Mal bei OLGs im Einsatz. ...

Manchmal häufen sich die Einsätze als Beistand bei Ämtern und Gerichten.

Im Oktober und November war ich als Beistand 17 Mal bei Amtsgerichten und 2 Mal bei OLGs im Einsatz.

Weitere 8 Mal war ich mit bei Hilfeplangesprächen in Jugendämtern und Kinderheimen und bei BU-Trägern.

Im Einzelnen:

10.10. KSB Germersheim Umgangsboykott
11.10. Jugendamt Baden-Baden, AG Landau 14-Jährige geht ins Heim
12.10. AG Böblingen Umgangsboykott, Verfügungsgewalt
13.10. AG Baden-Baden 14-Jährige geht ins Heim
14.10. AG Baden-Baden Umgangsboykott, Verfügungsgewalt
19.10. OLG Nürnberg Kindesentzug, Verfügungsgewalt
20.10. OLG Karlsruhe Kindesentzug, Verfügungsgewalt
26.10. AG Esslingen Kindesentführungsabsicht v. Mutter
27.10. AG Karlsruhe, AG Calw Kindesentzug, Wegzug
02.11. AG Karlsruhe Kindesentziehung 700km
03.11. AG KA, Jugendamt KA, Kinderheim Bruchsal Kindesentzug, Verfügungsgewalt
04.11. AG Karlsruhe Kindesentzug, Verfügungsgewalt
07.11. Kinderheim Baden-Baden 14-Jährige geht ins Heim
14.11. AG Mosbach Kontaktabbruch Töchter-Mutter
15.11. AG Karlsruhe Großelternumgang
17.11. AG Memmingen Kindesentzug, Verfügungsgewalt
18.11. AG Germersheim Umgangsboykott, Verfügungsgewalt
21.11. KESB Solothurn, Schweiz Kindesentführung ins Ausland
22.11. AG Landau Kindesentzug, Verfügungsgewalt
29.11. AG Kiel Kindesentzug 700km, Verfügungsgewalt
30.11. AG Landau Umgangsboykott, Verfügungsgewalt

 

Herausragende Fälle haben folgende Grobstruktur:

  1. 14-Jährige will ins Heim, weil die Situation bei der Mutter eskaliert. Alle Hinweise des Vaters dazu wurden jahrelang ignoriert. Die vom Vater angebotene nähere Einbindung wurde vom Jugendamt und der Familienhilfe mit dem Hinweis abgewiesen, die Mutter wünsche keine Erweiterung des Umgangs.
  2. In einer schwierigen Trennungskonstellation, in der schon eines von drei Kindern im Heim ist, wird das zweite Kind von der Mutter ins Heim gegeben. Es gibt dazu keine Kommunikation mit dem Vater, der eine Heimunterbringung verhindern möchte.
  3. Eine Mutter entzieht das Kind zwei Mal auf 700 km nach Frankfurt/Oder und schult es unter betrügerischen Bedingungen am Entführungsort ein.
  4. Versuche des Vaters zur Kontaktaufnahme in einem Entführungsfall in die Schweiz. Die Mutter entzog zwei Kinder.
  5. Die Mutter entzieht zwei kleine Kinder unter betrügerischen Bedingungen auf 700km nach Kiel.
  6. Kontaktabbruch von zwei Teenie-Mädchen zur Mutter. Sie leben nach dem Tod des Vaters beim Stiefvater.
  7. Kontaktabbruch zu den Großeltern väterlicherseits

 

Alle weiteren Fälle betreffen Kindesentziehung durch die Mutter mit Ausübung von Verfügungsgewalt, oft gepaart mit Vorwürfen mit Bezug zu Gewaltausübung und sexuellem Missbrauch.

 

Als Sohn des letzten Wagnermeisters im deutschen Südwesten 1948 geboren. Abitur nach 2 Kurzschuljahren 1966 - und damit mit dem Vorteil versehen, als geborener Handwerker und Bauer den Weg zu den Qualifikationen eines Akademikers beschritten zu haben. Studium an der PH Karlsruhe bis zum Realschullehrer mit Hauptfach Musik. Lehrer an den Realschulen in Rastatt, Baden-Baden, Karlsruhe-Durlach, Bretten, Pfinztal-Berghausen und wieder Baden-Baden. Pensioniert 2012. Höhlenforscher und Höhlentaucher seit den 70er Jahren mit internationalen Expeditionen und Neuforschungen. Musiker in den Sparten Tanzmusik, Folklore, Rock, Jazz und Musik des Mittelalters und der Renaissance auf verschiedenen Instrumenten (Tasteninstrumente, quintgestimmte Zupfinstrumente, Schlagzeug, Pauken u.a.) Inhaber des wohl umfassendsten Ensembles zur Geschichte des Wagnerhandwerks im deutschsprachigen Raum.